Le Corbusier Farbklaviaturen

Bereits in den 20er Jahren experimentierte Corbusier mit der architektonischen Wirkung von Farbe.
1936 stellte er in Rom folgende These auf:

“Die Farbe in der Architektur, ein ebenso kräftiges Mittel wie Grundriss und der Schnitt. Oder besser:
Die Polychromie, ein Bestandteil des Grundrisses und des Schnitts.”

In einer Phase von puristischen und somit oftmals weißen Bauten widersprach Corbusier dem Trend.
Er verstand Farbe vielmehr als integrierenden Bestandteil der Architektur. Diese Ãœberlegungen waren Ausgangspunkt für die Schaffung einer Farbklaviatur in der ausschließlich natürliche und mineralische Pigmente verwendet wurden.

Mit einem Schieber können drei oder fünf Farben miteinander kombiniert werden.
Die Farbklaviatur von Corbusier ist in einer Neuauflage wieder erhältlich. Ein Exemplar steht dem Meisterbetrieb Markus Reimann zur Verfügung. Lassen Sie sich von der Leuchtkraft der Farben überraschen.

Ähnliche Beiträge